Kanu-, Kajak, SUP - Touren

Alle Infos über unsere Kanu- Kajak- & SUP Touren

Kanupreise

Preise für unsere Kanutouren

Stand Up Paddeling

Mit dem SUP durch den Naturpark Dümmer

Streckenübersicht

5 wunderschöne Touren im Dümmerland.

Mehrtägige Kanutouren

Tolle Touren über mehrere Tage im Naturpark Dümmer

Schulklassen - Spezial

Von fast 1.000 Schülern pro Jahr begeistert genutzt.

Kindergeburtstag

Unvergessliche Kindergeburtstage mit unserer Kanutour.

Unsere Bootstypen

Erfahren Sie alles über unsere 12 Bootstypen

Gutschein

Verschenken Sie einen Gutschein für eine unserer Touren .

Häufige Fragen

Wir haben Antworten auf Ihre häufigsten Fragen.

Vermietungsbedingungen

Das ABC – der Kanuvermietung.

Informationen finden sich auch auf der Seite:

www.hunte-natur.de

5 Tage – Kanuwandern vom Dümmer See nach Oldenburg (115 km)

Das besondere Flussabenteuer –
Mit dem Kanu durch die norddeutsche Tiefebene

Der abwechslungsreiche Wasserweg durch die Norddeutsche-Tiefebene führt über einen See, ruhige Flussabschnitte mit kleinen Sohlschwellen, vorbei an kleinen Städten und Dörfern, doch meistens durch die Natur der Region fern der Zivilisation. Von Hunteburg nach Oldenburg führt der Wasserlauf ganz aus dem Süden Niedersachsens bis fast zur Küste.
Die Hunte hat sich in den letzten Jahren durch Renaturierungsmaßnahmen, den Umbau einiger Wehre zu Sohlschwellen, die gut befahren werden können, sowie den Bau von geeigneten Umtragestellen zu einem attraktiven Wanderfluss entwickelt. An vielen Einsatz und Umtragestellen informieren sachkundig gestaltete Tafeln über den Flusslauf und seine Besonderheiten. Sie geben Informationen zu verschiedenen Tieren und Pflanzen so hat der Interessierte die Möglichkeit, sich mit der Natur der Region zu befassen.
Es ist auch möglich nur Teilabschnitte der Tour zu fahren.
Für ausführliche Informationen bitten wir um eine telefonische Anfrage.

Für die Tour bieten wir 3er(auch als 2er verwendbar) und 4er Kanus (für Familien mit 2 Kindern) an.
Die Boote sind groß genug um auch das Gepäck aufzunehmen und bieten sichere Fahreigenschaften.

Achtung: Es kann je nach Jahreszeit an einigen Stellen zu einer starken Verkrautung des Flusses kommen. Der Unterhaltungsverband ist bemüht die Strecke frei zu mähen, was aber nicht immer möglich ist.

Für die Übernachtungen bieten wir eine Camping- und eine Hotelvariante an – ganz nach Wunsch.
Die Tagesetappen sind so bemessen, dass man nach einem ausgiebigen Frühstück gemütlich lospaddeln kann, Zeit hat mit Ruhe die Natur zu genießen, Pausen einzulegen, um Sehenswürdigkeiten am Ufer zu besuchen oder einfach am Ufer zu sitzen und die Seele baumeln zu lassen. Zeitdruck entsteht nicht und das Ziel wird jeweils vor der Dunkelheit erreicht.

Campingvariante:

(die Tour kann nach Absprache mit uns verändert werden)

1.Tag (11 km)
10:00 Uhr            Ankunft in Lembruch,
(Bahnreisende holen wir am Bahnhof Lemförde ab)
Transfer zum Campingplatz in Lembruch oder zu unserem
Biwakplatz  direkt an der Lohne.
10:30 Uhr            Ankunft am Campingplatz und Aufbau des Zeltes.
12:00 Uhr            Transfer nach Hunteburg zur Kanueinsatzstelle

Das Einsetzen in Hunteburg ist aus Naturschutzgründen erst ab dem 01.07. möglich, bei früheren Terminen findet der erste Paddeltag auf dem Dümmer See statt. Sie können hier eine überaus sehenswerte Aalräucherei besichtigen oder in der BarDüMar (Strandbar mit besonderem Flair) den ersten Urlaubstag genießen.

12:30 Uhr            Ankunft in Hunteburg an der Kanueinsatzstelle
– Einweisung in das Kanufahren, die gesamte Strecke und vorkommende Besonderheiten
13:00 Uhr            Start der Kanutour
Zunächst führt die Strecke über einen eingedeichten Flusslauf. Nach ca. 2 km erreicht man einen renaturierten Abschnitt mit rückverlegten Deichen, wo die Natur sich frei entfalten kann. Am Ufer lockt der Schäferhof mit seinem kulinarischen Angebot zur Einkehr. Kurze Zeit später erreicht der Paddler das Mündungsdelta der Hunte in den See. Überhängende Weiden und Erlen säumen das Ufer. Romantisch öffnet sich der Fluss zum See, die Überquerung ist eine kleine Herausforderung. Wer Lust hat, macht noch einen Abstecher in die BarDüMar und paddelt danach weiter nach Lembruch. Das Kanu wird in einer Hafenanlage untergebracht, von dort ist es nicht weit zum Campingplatz. Am Abend laden die vielen Restaurants  zum Verweilen ein oder man genießt den Grill am Zelt. Sie können auch auf unserem idyllischen Biwakplatz übernachten, dann geht es noch etwas weiter auf der Lohne.

 

2.Tag (25 km)

Der Ort bietet auch am Sonntag Einkaufsmöglichkeiten und nach dem Frühstück beginnt die Tour mit einer kurzen Strecke über den Dümmer See. Die Hunte ist von hier nicht befahrbar, deshalb wird in die Lohne umgesetzt. Die Strecke wird immer schöner, bis man gegen Mittag unseren einladenden Pausenplatz erreicht, der immer für eine Rast gut ist. Echte Outdoor-Paddler können auch gleich am ersten Tag bis hier paddeln und auf dem idyllischen Platz zelten (keine Einkaufs-/Duschmöglichkeit). Weiter geht es durch die Kreisstadt Diepholz. Es ist ein Erlebnis mitten durch die Stadt zu paddeln. Man kann hier Einkaufen oder in der Eisdiele einkehren. Um wieder auf die Hunte zu gelangen trägt man einmal um und durchfährt einen Tunnel. Nun folgt der Paddler immer dem Fluss, hin und wieder muss an Wehren umgetragen werden, andere Wehre sind schon so umgestaltet, dass sie von Kanus befahren werden können. Das ist immer ein besonderes Vergnügen. Am späten Nachmittag, kurz nach der Bahnüberführung, erreicht man den Campingplatz in Ihlbrock. Das Zelt kann einfach am Flussufer aufgebaut werden. Sanitäre Anlagen sind vorhanden, es bestehen aber keine Einkaufsmöglichkeiten.

3. Tag (24 km)

Nach dem Frühstück am Flussufer geht es weiter. Gegen Mittag erreicht man den Ort Barnstorf. Eine tolle Sohlgleite bietet Fahrspaß pur, anschließend kann man mitten in der Stadt aussteigen und einkaufen. Ein kleines Stück flussabwärts bietet sich an den Walsener Teichen ein sehr schöner Pausenplatz zur Rast an. Die nun folgenden Umtragestellen sind nicht mehr ganz so komfortabel, doch auch das ist zu schaffen.Das Tagesziel heißt heute Colnrade. Ein schönes Heuhotel lädt hier zum Übernachten ein. Kleiner Fußmarsch mit Bootswagen/ 800 m). Für größere Gruppen wird am Heuhotel gegrillt, ansonsten kann man sich eine Pizza bestellen oder selber kochen.

4. Tag (26 km)

Das Frühstück im Heuhotel ist köstlich und es geht mit Schwung auf die nächste Etappe. Mittags erreicht man Wildeshausen und kann (muss aber nicht) in einem Restaurant am Flussufer sehr gut essen.

Aus Naturschutzgründen kann die Tour hier erst ab dem 16.Juni fortgesetzt werden, bei früheren Terminen ist hier die Tour zu Ende.

Der Weg um das Wehr herum ist recht lang (900m) doch wenn man fragt, ist er auch zu finden. Von der Einsatzstelle in Wildeshausen, (hier sollte man nicht am Wochenende ankommen), führt der Fluss durch eine bewaldete Dünen- und Strauchmoränenlandschaft. Die Stecke ist landschaftlich wunderschön, herrlich zu paddeln und frei von Wehren. Hin und wieder bieten kleine bis mittlere Stromschnellen viel Paddelspaß und durch die vielen Mäander scheint die Sonne von allen Seiten zu kommen. Aufpassen, die Ausstiegstelle zum Campingplatz ist leicht zu übersehen. Nun folgt ein kleiner Fussmarsch über einen Acker bis zum Campingplatz, das Boot verbleibt am Ufer . Es gibt sehr gute Sanitäranlagen und morgens einen Brötchen Service.

5. Tag (29 km)
Immer weiter geht es Richtung Norden, in Huntlosen besteht die Möglichkeit zum Mittagessen, wer es lieber einsam und ruhig mag, kann an einem der ausgewiesenen idyllischen Rastplätze selbst etwas kochen. Die Durchquerung des Naturschutzgebietes Barneführer Holz mit seinem über 300 Jahre alten Baumbestand ist ein besonderes Erlebnis. Genießen Sie den letzen Teil der Etappe und lassen sich auch mal einfach treiben. Denn auch so erreicht man das Ziel. An Sandkrug/Astrup vorbei geht es über den Fluss der nun von Schafweiden gesäumt wird weiter bis nach Oldenburg.
Hier wird das Kanu abgeholt oder ein Taxi bringt Sie zum Bahnhof. Wer möchte kann aber auch gern noch eine Nacht in Oldenburg bleiben und erst am nächsten Tag den Heimweg antreten.

Das besondere Highlight zum Schluss:
Wir bieten eine lohnende Radtour von Oldenburg zurück zum Dümmer See über den Hunte- Radweg an.

Leistungen:
– 5 Tage Kanumiete inkl. Paddel, Packsack/Tonne und Schwimmweste, Bootswagen
– 3 x Campingplatzgebühren
– 1 x Übernachtung im Heuhotel inkl. Frühstück
– ausführliche Streckenbeschreibung und Karten
– Einweisung in Kanufahren und Strecke
– Transfers: ab Bahnhof Lemförde über Lembruch nach Hunteburg, ab Zielort zum Bahnhof

Preis: (ab 2 Personen pro Person)          210,- €
Kinder bis 14 Jahre im 3er/4er Boot       90,- €

Zusatzleistungen:
– Zeltmiete                                          50,- €
– Verlängerungstag                           35,- €
(wenn einmal die Arme zu müde zum Paddeln sind)
– Rücktransfer von Oldenburg nach Lembruch  nach Absprache

verschiedene Touren

verschiedene Bootstypen

Jahre Erfahrung